Freitag, 4. November 2016

Schwarzwälder Kirschtorte {Eigene Hochzeit}



Hallo ihr Lieben,
es ist Freitag und das bedeutet noch wenige Stunden, dann ist Wochenende...Wohoo.
Ich möchte euch heute unser Hochzeitstörtchen zeigen, welches mit Schwarzwälderkirsch gefüllt war und wozu es natürlich auch das Rezept gibt ;)
Da mein Mann Schwarzwälder Torte liebt, war von Anfang an klar, dass dies unsere Füllung wird.
Bei langem stöbern und Ideen sammeln bei Pinterest hatte ich dann so eine ähnliche Torte gesehen und die fanden wir beide einfach total hübsch :)
Da wir ja nur auf dem Standesamt waren und später auch nur zu 10. essen waren, ist die untere Etage aus einem Dummy. Wir fanden eine einstöckige Torte nicht so toll, deswegen haben wir uns für diese Variante entschieden, die ich übrigens auch einfach jedem empfehle.

Es ist ein besonderer Tag und da darf die Torte auch schon mal was hermachen. Solltet ihr also eine größere Torte wollen, als Gäste anwesend sind, benutzt bei den unteren Etagen einfach Dummys. So bekommt ihr eure Traumtorte und habt gleichzeitig nicht zu viele Reste übrig.

Möchtet ihr jedoch ein schönes Andenken, könnt ihr die oberste Etage mit dem Brautpaar auch als Dummy machen, dann könnt ihr diese aufheben und zb. in eine Vitrine stellen ;)




Den Tortentoper hatten wir bei Dawanda bestellt. Er wird handgefertigt und nach euren wünschen mit dem Namen versehen. Es gibt unterschiedliche Motive, da wir aber zwei Kätzchen haben, fanden wir den Topper sehr süß und passend :)
Das Cakeboard hatte ich mit Fondant eingedeckt und habe mit einem Schaschlikspieß rundherum Rillen hineingedrückt.  Die Bänder hatte ich bei Idee gekauft und hinten mit einer Perlenstecknadel befestigt. (Hält prima und man hat keinen Zuckerkleber, der durch das Band durchscheint) Die Silberperlen hatte ich mit Eiweißspritzglasur befestigt und die Rosenstängel, hatte ich in Frischhaltefolie eingepackt und dann in die Torte gesteckt.




Die Tortenplatte hatten wir in 40cm geholt, der Dummy war dann 30cm im Durchmesser und die essbare Etage wurde dann  24cm groß.

Deshalb braucht ihr für eine Schwarzwälder Kirschtorte 24cm ø folgendes:

Zutaten:

Boden
  • 8 Eier (M)
  • 3 Eigelb (M)
  • 270g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 60g Kakao
  • 150g Mehl
  • 50g Weizenstärke
  • 160g lauwarme Sahne
Füllung

  • 2 Gläser Sauerkirschen
  • 600g Schlagsahne
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 Blatt Gelatine
Tränke
  • 50g Zucker
  • 50g Wasser
  • Kirschwasser je nach Bedarf
Ganache oder Sahnemantel
  • 150g Sahne
  • 350g Weiße Kuvertüre
oder
  • 400g Schlagsahne
  • 2 Blatt Gelatine
  • 1 Pck. Vanillezucker




Zubereitung:

Einen Tag vorher stellt ihr am Besten schon einmal die Tränke und die Ganache her.
-> die Ganache nur herstellen wenn ihr die Torte damit einstreichen wollt, falls ihr sie mit Sahne
    ummanteln wollt, diese erst am n#chsten Tag frisch herstellen!
Für die Tränke gebt ihr Zucker und Wasser in einen Topf und lasst dies aufkochen bis es glasig aussieht. Das lasst ihr dann abkühlen und vermischt es am nächsten Tag mit dem Kirschwasser.
Für die Ganache erhitzt ihr die Sahne und gebt diese dann in die kleingeraspelte weiße Kuvertüre. Schön verrühren und ebenfalls über Nacht abkühlen lassen.

Für den Tortenboden heizt ihr euren Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze vor und legt eine 24er Springform mit Backpapier aus. Dann schlagt ihr eure Eier mit dem Zucker steif (also bis es cremig ist und nicht mehr flüssig).
Dann siebt ihr die trockenen Zutaten dazu und hebt diese unter die Masse.
Zum Schluss hebt ihr noch die lauwarme Sahne unter (Achtung sie darf nicht zu heiß sein, sonst fällt das aufgeschlagenen Ei wieder in sich zusammen).
Gebt die Masse in eure Form und schiebt sie ins untere Drittel eures Ofens.
Ab 20min. würde ich regelmäßig nach dem Tortenboden schauen und ihn gegebenenfalls mit Packpapier abdecken, sollte er oben schon braun genug sein, innen aber noch nicht fertig sein. Dieses testet ihr mit einem Holzspieß.

Wenn der Kuchen dann abgekühlt ist in vier gleichdicke Teile schneiden. Um den unteren Boden einen Tortenring setzen.

Für die Füllung die Kirschen in einem Sieb abtropfen und den Saft auffangen. Von dem Saft könnt ihr ebenfalls etwas mit in die Tränke geben, sollten Kinder anwesend sein, könnt ihr das Kirschwasser komplett durch Saft austauschen.
Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Sahne mit etwas Vanillezucker steif schlagen (aber nicht zu sehr, sonst flockt sie später beim unterrühren der Gelatine).
Die Gelatine in einem Topf bei geringer Hitze auflösen. 3 EL Sahne zur Gelatine geben und vermischen. Die Gelatine dann zum Rest der Sahne geben und mit einem Schneebesen unterrühren.

Nun tränkt ihr den unteren Boden mit einem Pinsel, gebt dann 1/3 der Sahne auf den Boden und verstreicht diese bis kurz vor den Rand. Dann verteilt ihr darauf 1/3 der Kirschen und verfahrt mit den restlichen Böden genauso. Habt ihr den letzten Boden auf die Torte gesetzt kommt die Torte zum abkühlen in den Kühlschrank. Am Besten über Nacht!
Ist die Torte abgekühlt, bestreicht ihr sie mit eurer Ganache. Das erste mal um die Krümel einzuschließen und das zweite mal um sie dann ordentlich in Form zu bringen.


Bis hier hin habt ihr eine Torte, die ihr mit Fondant eindecken könnt.
Möchtet ihr aber eine Schwarzwälder zum Nachmittagskaffee herstellen, verfahrt ihr mit der restlichen Sahne und Gelatine so wie bei der Füllung und streicht die Torte dann damit ein.
Wer mag kann dann außenrum noch Schokoraspeln verteilen und Kirschen als Dekoration verwenden.




Puhhh...das war doch eine ziemlich lange Anleitung, aber ich versichere euch die Torte ist super lecker! Und wer innen drin lieber Schokosahne möchte, kann auch noch flüssige Kuvertüre (erkaltet) unter die Sahne haben.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und hoffe euch gefällt die Torte ;)
Habt ein schönes Wochenende!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen