Montag, 7. Dezember 2015

Lebkuchenteig für Lebkuchenhäuschen

Teig muss über Nacht in den Kühlschrank!


Hallo ihr Lieben :)
Weihnachten rückt näher und manchmal fällt einem einfach kein passendes Geschenk ein, oder man möchte vielen eine Freude bereiten und es soll nur etwas kleines sein.
Dann habe ich hier für euch ein schöne Idee...
Bei mir nimmt der Familien und Freundeskreis eine große Menge an Leuten ein und ich möchte jedem immer gerne eine Kleinigkeit schenken. Normalerweise ist es jedes Jahr ein Tütchen gemischt mit meinen selbstgerechten Plätzchen. Letztes Jahr jedoch wollte ich mal etwas anderes machen und da ich zu der Zeit während meiner Ausbildung gelernt hatte, Lebkuchenteig herzustellen und zu verarbeiten, nutzte ich das dann auch gleich für zuhause!
Ich habe euch heute also ein Rezept für einen Lebkuchenteig mitgebracht, sowie für die Eiweiß spritzglasur und die Maße für die Häuschen.
Wer jedoch ein Häuschen für sich zuhause machen möchte (also etwas größer), mit den Kindern z.b. oder für die Geburtstagsparty im Winter, wenn das Wetter nicht so toll ist, für den habe ich auch noch andere Maße dabei ;)

                                




Lebkuchenteig für ein großes Haus oder drei kleine Häuser:
  • 188g Weizenmehl
  • 63g Roggenmehl
  • 125g Honig
  • 100g brauner Zucker
  • 25g Wasser
  • 10g Lebkuchengewürz
  • 3g Hirschhornsalz
  • 2g Pottasche
  • etwas Milch zum Bestreichen
  • Thermometer zum Kochen
Menge an Eiweißspritzglasur:
  • 1 Eiweiß
  • ca. 170 bis 250g Puderzucker
Außerdem:
  • Spritzbeutel
  • Tüllen mit großer und kleiner Öffnung
  • Süßigkeiten zum Dekorieren



Zubereitung und Zusammensetzung:

1. Für den Lebkuchenteig gebt ihr Honig, braunen Zucker und Wasser in einen kleinen Topf,  
    vermischt alles und erhitzt es auf ca. 70°C. Bleibt dabei stehen, denn wenn es zu heiß wird, gehen  
    Geschmacksstoffe verloren. Den Honig fülle ich dann immer in eine Metallschüssel um, wo er 
    dann auf 35°C wieder abkühlen muss. In der Zeit wiege ich mir schon einmal das Mehl in meine 
    Kitchenaidschüssel und schneide mir meine Vorlagen für den nächsten Tag zurecht.
    Ist der Honig abgekühlt gebe ich ihn zum Mehl und knete ihn mit der Maschine (geht auch mit den   
    Knethacken eines Handrührgerätes) zu einem Teig. Dann verpacke ich ihn in Frischhaltefolie und 
    gebe ihn über Nacht in den Kühlschrank.

- Wer möchte kann sich, wie ich, aus Fondant oder Blütenpaste schon einmal seine Schneeflocken  
   oder Namensschilder ausstechen, damit diese bis zum nächsten Tag trocknen können und sich leicht 
   am Haus befestigen lassen.

                                   

2. Am nächsten Tag den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und warm werden lassen.
    Währenddessen die Gewürze separat abwiegen und zum Hirschhornsalz und der Pottasche etwas
    kaltes Wasser geben, damit sie sich auflösen. Außerdem könnt ihr schonmal den Ofen auf
    180/190°C Ober/Unterhitze vorheizen, ein Tässchen mit Milch zur Seite stellen, die Bleche
    vorbereiten und eure Arbeitsfläche zum Ausrollen. Den Teig wieder in eine Schüssel geben und die
    Gewürze nach und nach dazugeben und gut verkneten.

3. Den Teig ca. 5mm dick ausrollen. Dafür verwende ich Holzstäbe mit Maßen drauf, die man im
    Internet bestellen kann oder ihr nehmt die Dicke eures Daumens zum Abschätzen :)
    Alle Teile die ihr nun benötigt mit euren Vorlagen ausschneiden und auf ein Blech geben, mit
    Milch bestreichen und ca. 15min. braun backen. Bei den kleineren Teilen kann die Backdauer  
    kürzer sein, als bei den großen, also einfach ab und zu mal in den Ofen schauen.
    Blech dann aus dem Ofen nehmen, die Teile wieder mit Milch bestreichen und gut abkühlen
    lassen.
 

4. Zum Zusammenbauen stellt ihr nun erstmal eure Eiweißspritzglasur her. Dafür schlagt ihr das    
    Eiweiß mit einer Prise Salz steif auf. Siebt nun nach und nach euren Puderzucker dazu, bis ihr eine
    schöne Dickflüssige Konsistenz bekommt. Ich habe es immer lieber wenn die Spritzglasur fester
    ist, dann hält alles sehr gut zusammen und es tropft nix. Glasur in einen Spritzbeutel geben und alle
    Seiten wie auf folgendem Bild zusammenkleben und kurz trocknen lassen.



- Bei dem Großen Haus müsst ihr erst alle Seitenteile auf der Bodenplatte befestigen, bevor ihr die
  zwei Dächer anbringt!

Wenn eure Häuser nun zusammengesetzt sind, könnt ihr mit dem Dekorieren anfangen....dem schönsten Part, wie ich finde ;)
Wer möchte kann natürlich vor dem Backen noch Fenster und Türen ausschneiden und hinter den Fenstern später Gelatineblätter befestigen. Wenn ihr dann noch eine  LED Kerze im Haus anmacht, leuchtet es durch die Fenster.





Möchtet ihr eure Häuschen dann verschenken, einfach in Folie einpacken, dann kann nichts kaputt gehen.
Auch wenn die Anleitung etwas lang war, hoffe ich ihr probierts mal aus und habt Spaß beim Nachbacken :)

Für die Vorlagen einfach folgende Bilder anklicken, auf eurem PC speichern und ausdrucken!
(ich hoffe die Bilder behalten die Maße bei, falls nicht, schicke ich euch die Dateien auch gerne per E-Mail!)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen