Freitag, 2. Oktober 2015

Hochzeitstorte



 



Halligen ihr Lieben :)
Letztes Wochenende hat meine Cousine geheiratet und ich durfte ihre Torte machen!

Ich habe mich super gefreut und es wurde dann auch gleich ein Termin zum Besprechen vereinbart.
Die Farben waren grün und Flieder, so sollte dann auch die Torte aussehen.
Die Demo fand ich übrigens auch total schön. Anstatt Platzkärtchen, steckten Schmetterlinge mit dem Namen der Gäste in den Weingläsern, war eine tolle Idee und für jeden Gast gab es dann auch noch ein kleines Gastgeschenk :)



Nun zur Torte!
Es sollten zwei Stöcke werden, die untere davon mit hellem Wiener Boden gefüllt mit Erdbeermarmelade, frischen Erdbeeren und einer Erdbeersahne. Der Obere Stock war dann gefüllt mit einem Schuko Boden, Kirschen und einer Nougatbuttercreme. Beide Torten wurden dann in Ganache eingestrichen und mit Fondant eingedeckt. Dieser sollte aber nicht weiß sondern cremefarbig sein. ich sag euch das ist gar nicht so einfach. Die Grenze zwischen schönem Elfenbein und dreckigem Beige kann ganz schnell überschritten werden. Deshalb haben wir uns bei 3kg Fondant nach und nach mit kleinen Mengen der Farbe herangetastet. Kneten durfte natürlich alles mein Freund ;P


Beide Torten sollten dann zur einen Hälfte mit Farbe abgesprüht werden. Auf dieser Seite der Torte brachte ich dann das Datum und die Namen auf. Auf dem Hellen Teil sollte dann ein Wasserfall aus Orchideen und Efeu herabfallen. Natürlich alles aus Zucker. Ich sag euch das war ne Arbeit.....Zum Glück hatte ich gleich mehrere Orchideen gefertigt, für den Fall das welche kaputt gehen und ich glaube 1/4 davon hat es zur Hochzeitslocation dann auch leider nicht geschafft....

Für die Deko hatte ich dann noch eine Schieferplatte besorgt und Fliederfarbenen Tüll..soll ja dann rundherum auch alles hübsch aussehen :)
Das Cakeboard habe ich dann auch noch eingedeckt, mit einem Prägeroller geprägt und ein Satinband drumherum gemacht. Jede Etage bekam dann noch einen Perlenrand und ein Paar Elfenbeinzuckerperlen durften dann natürlich auch nicht fehlen.

Das Hochzeitspaar wurde von meiner Cousine gekauft und besteht komplett aus Holz, fand ich persönlich sehr hübsch und mal was anderes zu den normalen Figuren, die man ja sonst so kennt.


Für die Wiener Böden habe ich ein Rezept für euch mitgebracht. Die untere Torte hatte einen Durchmesser von 28cm und sollte 10cm hoch werden. Dafür habe ich 4 Böden gebraucht und deshalb das Rezept zweimal gebacken, sodass ich jeden Boden nur einmal schneiden musste.

Zutaten für 1x Boden:

  • 7 Eier 
  • 200g Zucker
  • Schale von 1 Zitrone
  • etwas Vanilleextrakt oder 1 Vanilleschote
  • 120g Mehl
  • 100g Stärke
  • 100g Sahne

Zubereitung:

Den Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen und einen 28-er Backring in Backpapier einschlagen.
Die Eier mit dem Zucker, der Zitrone und der Vanille im Wasserbad (in einer hitzebeständigen Schüssel auf einem Topf) erhitzen, bis der Zucker sich gelöst hat. Dabei ständig rühren, sonst habt ihr am Ende Rührei...
Wenn sich der Zucker gelöst hat, die Eier in der Küchenmaschine solange aufschlagen bis es schön voluminös geworden ist und die Masse vom Schneebesen nicht runtertropft.
Währenddessen könnt ihr das Mehl und die Stärke vermischen und die Sahne separat in der Mikrowelle lauwarm (nicht heiß, sonst fällt euch das Ei wieder zusammen) erhitzen.
Zuerst das Mehl mit einem Teigschaber und die Eimasse heben (nicht rühren) und zuletzt dann die Sahne. Die Masse in eure Form füllen und in den Backofen schieben.
Für ca. 30min. backen. Nach 20min. steche ich schonmal herein um zu schauen ob er schon gut ist.
Bleibt am Holzspieß nichts mehr hängen, könnt ihr eure Böden raus holen, stürzen und das Backpapier von der Unterseite abziehen und dann abkühlen lassen.

Für die kleine Torte habe ich folgendes Rezept benutzt und auf zwei 18er Formen aufgeteilt. Die Zubereitung ist genau die Selbe!

Zutaten für zwei 18er Formen:
  • 8 Eier
  • 230g Zucker
  • etwas Vanillextrakt
  • 140g Mehl
  • 80g Stärke
  • 35g Kakao
  • 115g Sahne

Am nächsten Tag habe ich die Böden dann geteilt, gefüllt und eingestrichen. Dazu habe ich morgens die Ganache gekocht und abkühlen lassen. Das Rezept findet ihr im Rezeptregister.
Für die untere Etage habe ich etwa 1,5kg Erdbeeren verwendet. Ca. 300g davon habe ich püriert und mit der aufgeschlagenen Sahne vermischt. Die Demo habe ich übrigens 2 Tage zuvor angefertigt damit sie trocknen konnte und diese habe ich dann vor Ort mit Eiweißspritzglasur angebracht.



Das Brautpaar hat sich sehr gefreut und die Torte hat echt super geschmeckt. Vor allem war ich sehr happy endlich mal selbst eine von mir angefertigte Torte zu probieren, um selbst zu sehen ob sie schmeckt oder nicht :P
Es war ein toller Tag und ich wünsche euch nur das Allerbeste für eure gemeinsame Zukunft!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen