Donnerstag, 14. Mai 2015

Veganes Osterbrot


Manche Leckereien, die es nur zu bestimmten Jahreszeiten gibt könnte man doch das ganze Jahr über essen, oder? So geht es mir mit diesem Osterbrot auch. Zwar ist das Osterfest schon längst vorbei, aber dieses Osterbrot könnte ich immer wieder nachbacken.

Als nun Michèle von Sweet Happiness einen veganen Backmonat im Mai veranstaltet und ich mit einem Rezept mitmachen darf, möchte ich die Gelegenheit nutzen um das Vegane Osterbrot hiermit vorzustellen. Und nächstes Osterfest kommt bestimmt!
Das Rezept dazu hatte ich bereits auf meiner Seite in russischer Sprache veröffentlicht. Dieses wird traditionell zum Orthodoxen Osterfest in Russland gebacken. Man hat einen Grundteig und kann das Brot beliebig dekorieren. Je nach dem, was im Haushalt dafür da ist. Ich habe mich für die klassische Variante entschieden.
Nun ein wenig zu meiner Person und meinem Blog:
Ich bin eine leidenschaftliche Gastgeberin, liebe es Dinner zu geben, dafür stundenlang in der Küche zu stehen und für meine Gäste etwas Besonderes zuzubereiten. Dabei achte ich auf gesunde Zutaten und versuche so gut es geht fett- und zuckerarm zu kochen. Die Besucher meines Blogs sind sozusagen meine Gäste und mit diesem Hintergedanken stelle ich auch meine veganen und vegetarischen Rezepte vor."

Zutaten für zwei Osterbrote, á Durchmesser 14cm, Höhe 7cm:
  • 400g Dinkelmehl
  • 20g frische Hefe
  • 250ml + 40ml Sojadrink
  • 40g Margarine
  • gemahlener Zimt und Kardamom
  • 60g Zucker
  • 60g Rosinen
  • 50g Orangeat
  • 50g Zitronat
  • Salz

Zuckerglasur
  • 80g Puderzucker
  • etwas Zitronensaft
  • Eine Handvoll verschiedener Nüsse: z.B. Mandelblättchen, gehackte Haselnüsse

Weiteres
  • Gusseisen Topf ofengeeignet, Durchmesser 12cm

Zubereitungszeit
  • ca. 4 Stunden

Zubereitung:


250ml vom Sojadrink etwas erwärmen und mit der frischen Hefe vermischen.
Die Hälfte des Mehls in einer Schüssel mit dem Soja-/Hefedrink vermischen und 45 Min. abgedeckt stehen lassen.
Margarine abwiegen und bei Raumtemperatur stehen lassen.
Rosinen abwiegen, Zitronat und Orangeat fein hacken und alles mit 1TL Mehl vermischen, zur Seite stellen.

In die Schüssel mit dem Teig die Margarine, Zucker, ½ TL Zimt+Kardamom, eine Prise Salz und die restliche Mehlmenge hinzufügen. Nun alles gut miteinander vermischen, eine Kugel formen und den Teig 1Std. abgedeckt stehen lassen.
Nach der Stunde die Rosinen/ Zitronat/ Orangeat Mischung und die 40ml des Sojadrinks in den Teig dazugeben und abgedeckt wieder 45Min. stehen lassen.
Den Teig durch zwei Teilen und je eine Hälfte in den Gusseisentopf füllen.

Ofen auf 180°C vorheizen und die Osterbrote nacheinander backen.
Die fertigen Osterbrote komplett abkühlen lassen.
Für die Zuckerglasur etwas Zitronensaft mit dem Puderzucker vermischen, vorsichtig auf die Osterbrote verteilen, etwas fest werden lassen und mit Nüssen bestreuen.

Also ich mag ja wirklich kein Osterbrote, und auch als wir diese im Unterricht gebacken haben, nun ja wirklich toll sahen die ja nicht aus....aber dieses Osterbrot hier sieht super lecker aus und da es nicht wirklich wie ein typisches Aussieht kann man es das ganze Jahr über essen :)
Ich hoffe ihr hattet alle einen schönen Vatertag und genießt das schöne lange Wochenende, vielleicht sogar mit ein wenig backen? :P

Kommentare:

  1. Hmm sieht ja mehr aus wie Kuchen als wie Osterbrot. :D Da werd ja selbst ich noch zum Fan ;)

    AntwortenLöschen