Montag, 18. November 2013

Macarons Grundrezept




Vor einiger Zeit habe ich mich mal an die kleinen leckeren Macarons gewagt und wollte meine Tante damit zum Geburtstag überraschen.
Ich hatte ein Rezeptbuch dazu und dachte mir, das da ja nicht viel schief gehen kann…..
Das war wohl falsch gedacht! Diese kleinen Leckereien haben es nämlich richtig in sich.
Schon ein Gramm mehr oder weniger Eiweiß und sie werden nichts.


Ich fing an zu backen, spritzte Punkte auf das Backpapier und ab in den Ofen.

Kurz bevor sie fertig waren, schaute ich in den Backofen und es war schrecklich.
Alle platt wie ne Flunda und als ich die dann auch noch füllen wollte, gingen mir alle kaputt. Die waren zu dünn und gebrechlich, wirklich komisch. Auch das Rezept für die Ganache war total bescheuert, hat überhaupt nicht funktioniert.

Eine Woche später hatte meine Oma Geburtstag und ich hatte endlich ein Rezept gefunden, wo ich dachte das muss ja echt Idiotensicher sein. Das Rezept habe ich von der bekannten französischen Bloggerin Aurélie Bastian, die ein Rezept online gestellt hat, wo nichts schief gehen kann. 

Vorausgesetzt man hält sich genau daran.
Wer Lust hat kommt mit folgendem Link auf ihren Blog.  http://www.franzoesischkochen.de

Ich war so happy, als meine Macarons perfekt aus dem Ofen kamen :)

Ich benutze dieses Rezept als Grundrezept für alle meine Macarons und verändere je nach Füllung die Farbe oder gebe etwas Aroma mit in die Masse. Das könnt ihr machen wie ihr möchtet.

Damit auch ihr ein Backerfolg erlebt gibt's hier das Rezept ;)


In dem Rezept findet ihr den Begriff Mandelmehl. Dieses könnt ihr im Reformhaus kaufen oder ihr holt euch gemahlene Mandeln beim Aldi. Ich hole sie zu der Zeit am Liebsten dort, da die Mandeln da auch schon abgezogen sind, bei anderen sind in den gemahlenen Mandeln noch so dunkle "Stückchen" drin, die in der Masse dann nicht sehr schön aussehen!

Und noch ein Tipp: Wenn ihr wie ich demnächst oder irgendwann ganz viele Macarons machen wollt und ihr besitzt zufällig einen Ausweis für die Metro oder Selgros/Fegro, holt euch dort Eiweiß in Tetrapacks. So verschwendet ihr kein Eigelb und man kann es perfekt abmessen ;)


Zutaten:


Macarons Masse für ca. 16-20 Stück

  • 45g Mandelmehl
  • 75g Puderzucker
  • 36g Eiweiß 
  • 10g Zucker
  • Pastenlebensmittelfarbe, falls erwünscht

Füllung
  • 50g weiße Schokolade (KEINE Kuvertüre!)
  • 12g Sahne
  • wer möchte, kann noch Nüsse oder Früchte unterrühren

Zubereitung:


  • Mandelmehl und Puderzucker durch ein Sieb sieben.
  • Eiweiß steif schlagen und wenn es anfängt schaumig zu werden, den Zucker dazugeben und weiter schlagen.
  • Ist das Eiweiß schön weiß, gebt ihr die Lebensmittelfarbe dazu.
  • In diese Eiweißmasse gebt ihr in 3 Teilen das Mandelgemisch hinzu.
  • Die Masse ist nun fertig und darf weder zu flüssig noch zu fest sein!
  • Die Masse mit einem Spritzbeutel auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen und 20-30 min. ruhen lassen. So entsteht nämlich eine knusprige Hülle, während es innen schön weich ist.
  • Ist die Zeit um die Macarons für 12-14 min. bei 140°C Umluft backen.
  • Aus dem Ofen nehmen und die Macarons mit dem Backpapier auf die Arbeitsplatte legen und auskühlen lassen.
  • Nun die Sahne erwärmen (nicht kochen!) und die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Schokolade zur Sahne geben und schön vermischen. Ihr werdet merken, dass die Ganache nun schön cremig wird.
  • Eine Macaronshälfte nehmen, auf diese etwas Ganache verteilen und eine zweite Hälfte darauf setzen.

Fertig sind eure Macarons.
Bon appétit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen